Mittwoch
27.07.

Anwendungsmodernisierung – Warten kostet. Wir zeigen Fallstricke und Erfolgsfaktoren.

Online-Meetup via Microsoft Teams

17:00 - 18:00
Event
Jetzt anmelden

Im Austausch mit unseren Experten – Alte Anwendungen haben oft zahlreiche Mängel. Hat das System viele technische Schulden angehäuft, steigen die Wartungs- und Betriebskosten – zu langes Abwarten kann hier teuer werden. Wer Systeme hingegen über das benötigte Maß hinaus „veredeln“ will, produziert ebenfalls sehr hohe Kosten. Bei AUSY Technologies kennen wir diese Situation und haben zahlreiche Projekte zur Modernisierung von Altsystemen durchgeführt. Unsere Experten beantworten dabei unter anderem die folgenden Fragen:

  • Welche Mängel fallen bei Legacy-Systemen wirklich ins Gewicht? Wer sind die beteiligten Stakeholder und was ist ihnen wichtig?
  • Wie lässt sich der Wert einer Verbesserung berechnen? Welches Modell für Investitions- und Amortisationsrechnungen ist geeignet?
  • Wie lässt sich die Codebasis stabilisieren, damit das System nach der Modernisierung verlässlich die gleichen Funktionen ausführt wie zuvor?
  • Wie hängen die Modernisierung der IT-Systeme und die Modernisierung des Softwareentwicklungsprozesses zusammen? Welche Rolle spielen Themen wie die Einführung einer CI/CD-Pipeline, offline-Entwicklung gegen reproduzierbare, künstliche Testdaten oder die Möglichkeit ‚headless‘, also ohne Durchklicken von Anwendungsfällen zu entwickeln? Welchen Mehrwert hat das Vorgehen, test- oder behavior-driven zu entwickeln (TDD, BDD)?
  • Wie ist eine Codebasis mit schlecht strukturiertem Code – der berüchtigte „Big Ball of Mud“ – in den Griff zu bekommen? Wie kann man dabei iterativ und inkrementell vorgehen, um nicht am Big-Bang zu scheitern?

Für alle diese Themengebiete zeigen wir Ihnen spannende Beispiele aus echten Projekten, die wir zum Teil sogar im Festpreis durchgeführt haben.

Unsere Experten

Sebastian Kraft übernimmt im Projekt am liebsten Verantwortung für die zielgerichtete Umsetzung von Features, die er von Anfang bis Ende durchdenkt und handwerklich exzellent realisiert. Dabei helfen ihm mehr als 15 Jahre Erfahrung beim Erarbeiten von tragfähigen Lösungsarchitekturen im Java-Kosmos, die er als Hands-On-Architekt zielgerichtet in agilen Teams einbringt.

Ulf Lembcke arbeitet seit knapp 20 Jahren als IT-Berater und -Dienstleister, davon seit knapp 15 Jahren für die AUSY. Er mischt in seinen Projekten im gesamten Softwareentwicklungsprozess mit. Wichtig ist ihm dabei stets, dass die Systeme für die Menschen arbeiten und nicht umgekehrt. Dazu gehört eine Leidenschaft für die fachliche Motivation von Systemen und ein ausgeprägtes Kostenbewusstsein. 

Melden Sie sich auf unserer Veranstaltungsseite für Ihre kostenlose Teilnahme an.